News

So schlimm kann es enden

Ein Deutscher A fährt mit seinem Auto (Neupreis Fr. 80’000) über die Grenze in die Schweiz und überlässt dort sein Fahrzug einem Bekannten B zu einer Spritzfahrt. Auf dieser Tour wird B von der Polizei angehalten und er kann sich nicht als Halter des Fahrzeuges (in Deutschland immatrikuliert) ausweisen. Die Folgen dieses alltäglich möglichen Falles?

Mit der Weitergabe des Fahrzeuges von A an B wurde dieses in die Schweiz eingeführt. Es fallen Zollgebühren (11 %), Fahrzeugabgaben (8 %) und die MWSt (8 %) an. Die Spritzfahrt kostet A oder B somit Fr. 21’600.

Und damit ist die Sache noch nicht vom Tisch: Das Fahrzeug muss nun bei der Heimkehr von A wahrscheinlich wiederum nach Deutschland verzollt werden. Aber das entzieht sich dann unserer Beobachtung.