News

Verrechnungssteuer – es gibt nichts Schlimmeres

In Bezug auf die absoluten Verjährungsfristen zeigen einige „Verbrechen“ keine Verjährung an. Es sind dies Kriegsverbrechen, Kindsmissbrauch, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und …… ob man es glaubt oder nicht …. die Verrechnungssteuer. Dazu kommen die möglicherweise ungleichen Bewertungen dazu: Wird zum Beispiel ein Privatanteil vom Kanton mit Fr. 5’600 akzeptiert, bewertet das die Eidg. Steuerverwaltung (z.B. die MWSt) vielleicht mit Fr. 20’000. Die Differenz ist dann MWSt-pflichtig UND Verrechnungssteuer-pflichtig. Auf diese Differenz macht die MWSt Fr. 1’109 aus, die Verrechnungssteuer aber Fr. 7’754. Und wenn man Pech hat, sind diese Verrechnungssteuer dann auch schon aus der Rückerstattungsfrist verschwunden.